• Für forschungs- und innovationsfreundliche Rahmenbedingungen
  • Hightech für das ärztliche Labor
  • Früh erkennen - rechtzeitig heilen
  • 1985 kommt der erste HIV-Test auf den Markt

LSR

VDGH

Verband der Diagnostica-Industrie e.V.
Neustädtische Kirchstr. 8
10117 Berlin

Telefon: 030 / 200 5 99-40
Telefax: 030 / 200 5 99-49
E-Mail: vdgh@vdgh.de

Vorsorge Online Infozentrum für Prävention und Früherkennung

European Diagnostic Manufacturers Association

Positionen des VDGH zur Weiterentwicklung des Gesundheitswesens

Aktuelle Meldungen

Mehr

VDGH-Informationsveranstaltung "Die neue Verordnung über In-vitro-Diagnostika" am 24. November 2016 in Frankfurt am Main

Nach mehr als vierjähriger Verhandlung über eine neue Verordnung über In-vitro-Diagnostika haben sich Kommission, Europäisches Parlament und der Europäische Rat auf einen Gesetzestext geeinigt. Dieser wird nach einer fünfjährigen Übergangszeit die bestehende Richtlinie über In-vitro-Diagnostica 98/79/EG vollständig ablösen.

Geschäftsanbahnungsreise für deutsche KMUs aus der Branche Gesundheitswirtschaft

Die Firma Dreberis organisiert im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie eine Geschäftsanbahnungsreise für deutsche KMUs aus der Branche Gesundheitswirtschaft nach Kroatien.

VDGH Projektgruppe Personal am 4.10.2017

Am 4. Oktober 2016 findet in der Zeit von 10.00 bis 15.00 Uhr das Treffen der VDGH Projektgruppe Personal in der VDGH-Geschäftsstelle statt.

iStock_000013604058XSmall

Neu im VDGH

Wir begrüßen unsere neue Mitgliedsfirma "Seramun Diagnostica GmbH" aus Heidesee. Sie ist seit 1. September 2016 neues Mitglied im VDGH.

Richtlinie zur Förderung von Projekten zum Thema "KMU-zentrierten, strategischen FuE-Verbünden in Netzwerken und Clustern (KMU-NetC)" - Bewerbungsfrist bis zum 15. November 2016

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat die Förderung von Projekten zum Thema "KMU-zentrierten, strategischen FuE-Verbünden in Netzwerken und Clustern (KMU-NetC)" im Rahmen des neuen Konzepts „Vorfahrt für den Mittelstand – Das Zehn-Punkte-Programm des BMBF für mehr Innovation in KMU“ bekanntgegeben.

dig-1-2016-teaser

Diagnostik im Gespräch, Ausgabe 1/2016

Aus dem Inhalt: PHARMADIALOG - „Tote Winkel“ korrigieren; IVD-VERORDNUNG - Ringen um das Augenmaß; ZUKUNFT DER MEDIZIN - Personalisierte Gesundheit ist möglich; UNTER DIE LUPE GENOMMEN - Grundlage für Präzisionsdiagnostik in einer Garage entwickelt

Im Fokus: Von der Blutabnahme bis zum Laborbefund – IPF informiert über Blutdiagnostik

Berlin, 04.08.2016 – Kleiner Tropfen, große Wirkung: Etwa 85 Prozent aller Analysen im Labor werden auf Basis von Blutproben gemacht, schätzen Experten. Zwei Drittel aller Diagnosen und Therapieentscheidungen basieren auf dem Einsatz von Labortests. Dabei macht die Labordiagnostik insgesamt nicht mehr als drei Prozent aller Ausgaben in der gesetzlichen Krankenversicherung aus. Sie ist damit ein schnelles und kostengünstiges Instrument, das der Medizin und dem Gesundheitssystem zur Verfügung steht und ohne das kein Arzt heute praktizieren könnte.

standingman

Save the Date: MedTech Europe präsentiert "The Standing Man"

Das Event "The Standing Men: Technologies for Life" findet vom 10. bis 13. Oktober 2016 in Brüssel statt, Ort: European Parliament Esplanade. Organisiert wird die Veranstaltung von MedTech Europe. Eine Light-and-Sound-Installation mit 16 lebensgroßen Figuren soll die Aufmerksamkeit im Hinblick auf die Bedeutung und den Wert medizinischer Technologien erhöhen. Gleichzeitig wird es Gelegenheiten zu Gesprächen mit EU-Abgeordneten geben.

IPF-poster

Neues Info-Poster erklärt Risikofaktoren bei Thrombose und Thrombophilie

Berlin, 27.07.2016 - In Deutschland hat etwa jede 15. Frau und knapp jeder 30. Mann bereits einmal eine Thrombose der tiefen Beinvenen erlitten, so Experten des Robert Koch-Instituts (RKI). Bleiben die Blutgerinnsel unentdeckt, können sie gefährliche Folgeerkrankungen verursachen. Das aktuelle Info-Poster des IPF klärt auf und kann kostenlos bestellt werden.