• Für forschungs- und innovationsfreundliche Rahmenbedingungen
  • Hightech für das ärztliche Labor
  • Früh erkennen - rechtzeitig heilen
  • 1985 kommt der erste HIV-Test auf den Markt
Richtlinie zur Förderung von Projekten zum Thema "transnationaler Forschungsprojekte zur Entwicklung von minimalen und nicht-invasiven Methoden zur Erkennung von Frühstadien und/oder Progression von Krebs" - Bewerbungsfrist bis zum 13. Februar 2017

Die Förderrichtlinie wird im Rahmen des ERA-NET TRANSCAN veröffentlicht.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat die Förderung von Projekten zum Thema " transnationaler Forschungsprojekte zur Entwicklung von minimalen und nicht-invasiven Methoden zur Erkennung von Frühstadien und/oder Progression von Krebs " bekannt gegeben.

Die Förderrichtlinie ist eingebettet in die Förderungen des Netzwerk ERA-NET TRANSCAN (ERA-NET for Translational Cancer Research), welches durch die Europäische Kommission gefördert wird. Ziel von TRANSCAN ist es, die Forschungsaktivitäten und -programme der beteiligten europäischen Länder auf dem Gebiet der transnationalen, krankheitsbezogenen Krebsforschung zu koordinieren.

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (mit einem Sitz in Deutschland), Hochschulen, forschende Kliniken und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) (http://ec.europa.eu/growth/smes/business-friendly-environment/sme-definition/index_en.htm) werden aufgefordert, Anträge einzureichen.

Einzelheiten können der Förderrichtlinie entnommen werden.