• Für forschungs- und innovationsfreundliche Rahmenbedingungen
  • Hightech für das ärztliche Labor
  • Früh erkennen - rechtzeitig heilen
  • 1985 kommt der erste HIV-Test auf den Markt

Seite weiterleiten

Seite weiterleiten




BMBF-Förderung eines systemmedizinischen Forschungsnetzes zur Früherkennung und Prävention von Lebertumoren - Teilnahme von KMU´s ist ausdrücklich erwünscht

Im Rahmen der Nationalen Dekade gegen Krebs richtet sich diese Fördermaßnahme an Partner des nationalen Forschungsnetzes LiSyM-Krebs.

Die Förderung ist über eine Teilnahme in dem systemmedizinischen Forschungsnetzwerk möglich und die projektbezogenen Kosten können bis zu 50 Prozent anteilfinanziert werden. Am 5. März 2020 findet ein Partnering-Event auf dem Charité Virchow Campus in Berlin statt, um das Forschungsnetz LiSyM-Krebs und die beteiligten Partner kennenzulernen. Eine Anmeldung wird bis zum 15. Februar unter www.ptj.de/lisym-krebs erbeten.

Leberkrebs lässt sich schlecht prognostizieren und weist eine hohe Sterblichkeitsrate auf (Fünf-Jahres-Überlebensraten bei Frauen 11 %, bei Männern 14 %). Die wichtigsten Risikofaktoren sind chronische Infektionen durch Hepatitis B- oder C-Viren, übermäßiger Alkoholkonsum und Adipositas. Förderziel ist es, neue Ansatzpunkte für Verbesserungen bei der Früherkennung und Prävention von Leberkrebs zu erhalten.

Die Umsetzung der Förderrichtlinie gliedert sich in zwei Förderphasen, wobei die Laufzeit für beide Förderphasen jeweils drei Jahre beträgt. Die Projektskizzen müssen bis zum 18. Mai 2020 eingereicht werden.

Es wird empfohlen, zur Beratung mit dem Projektträger Jülich (PtJ) Kontakt aufzunehmen.
Nähere Informationen erhalten Sie auch unter diesem Link.