• Für forschungs- und innovationsfreundliche Rahmenbedingungen
  • Hightech für das ärztliche Labor
  • Früh erkennen - rechtzeitig heilen
  • 1985 kommt der erste HIV-Test auf den Markt
Einladung zum Pressegespräch: Die wirtschaftlichen Erwartungen der Diagnostika-Industrie 2018

Wie steht es um die Prognosen und Perspektiven der Diagnostika-Industrie für dieses Jahr? Aus der repräsentativen Befragung seiner rund 100 Mitgliedsunternehmen entwickelt der Verband der Diagnostica-Industrie (VDGH) jährlich sein IVD-Branchenbarometer, das die wirtschaftlichen Erwartungen der IVD-Unternehmen in Deutschland widerspiegelt.

Ein neuer Schwerpunkt der aktuellen Mitgliederbefragung ist das Thema „Digitalisierung im Gesundheitswesen“ und ihre Auswirkung auf die Industrie.

Am 16. Februar 2018 wird der Vorstandsvorsitzende des VDGH, Matthias Borst, die Ergebnisse der aktuellen Mitgliederbefragung im Rahmen des diesjährigen VDGH-Pressegesprächs präsentieren. 
Darüber hinaus wird VDGH-Geschäftsführer Dr. Martin Walger die Positionen und Ziele des VDGH im Hinblick auf die Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen bewerten. Im Fokus stehen dabei u. a. eine nationale Diabetesstrategie, der Kampf gegen Antibiotikaresistenzen sowie die Digitalisierung.

Wann?   
16. Februar 2018, 11.00 – 12.00 Uhr
Wo? 
VDGH-Geschäftsstelle,
Neustädtische Kirchstraße 8, 10117 Berlin

 Anmeldung zum Pressegespräch bis zum 13. Februar unter presse@vdgh.de.

Der Verband der Diagnostica-Industrie (VDGH) vertritt als Wirtschaftsverband die Interessen von 100 in Deutschland tätigen Unternehmen mit einem Gesamtumsatz von mehr als 4 Milliarden Euro. Sie stellen Untersuchungssysteme und Reagenzien zur Diagnose menschlicher Krankheiten her, mit denen ein Umsatz von 2,2 Milliarden Euro erzielt wird, sowie Instrumente, Reagenzien, Testsysteme und Verbrauchsmaterialien für die Forschung in den Lebenswissenschaften, mit denen ein Umsatz von 2 Milliarden Euro erwirtschaftet wird.

 

VDGH_Einladung_Pressegespräch_16_02_18 | pdf | 103 KB