• Für forschungs- und innovationsfreundliche Rahmenbedingungen
  • Hightech für das ärztliche Labor
  • Früh erkennen - rechtzeitig heilen
  • 1985 kommt der erste HIV-Test auf den Markt

Presse

Wie werden IgE-Antikörper bestimmt und was sagen sie aus?

Der serologische Nachweis von IgE-Antikörpern belegt eine Soforttyp-Allergie. Auch das auslösende Allergen wird so identifiziert. Der Labortest hat im Vergleich zum Pricktest Vorteile und ist für die Patienten angenehmer. Bei Patienten mit bestimmten Symptomen wie Ekzem, Rhinitis, Asthma und gastrointestinalen Beschwerden ist der Ausschluss einer allergologischen Ursache in jedem Fall sinnvoll, ein Labortest schafft Klarheit.

Der serologische Nachweis von IgE-Antikörpern belegt eine Soforttyp-Allergie. Auch das auslösende Allergen wird so identifiziert. Der Labortest hat im Vergleich zum Pricktest Vorteile und ist für die Patienten angenehmer.

Bei Patienten mit bestimmten Symptomen wie Ekzem, Rhinitis, Asthma und gastrointestinalen Beschwerden ist der Ausschluss einer allergologischen Ursache in jedem Fall sinnvoll, ein Labortest schafft Klarheit.

Der positive serologische Nachweis von IgE-Antikörpern gegen Allergene wie Pollen, Milben, Katzenschuppen oder Nahrungsmittel zeigt, dass es sich um eine Sofortyp-Allergie handelt und identifiziert das auslösende Allergen. Diese Erkenntnis ist unbedingte Voraussetzung für eine optimale Therapieentscheidung, zum Beispiel Karenz, medikamentöse Behandlung oder spezifische Immuntherapie, und verhindert eine rein symptomatische oder gar kontraindizierte Therapie.

Der Labortest hat im Vergleich zum Pricktest den klaren Vorteil, dass er durch Medikamenteneinnahme nicht beeinflusst wird und den Patienten nur durch die Blutabnahme belastet.

EBM-Abrechung: Ein spezifischer IgE-Antikörpertest kann über die Ziffer 32427 mit je 7,10 Euro abgerechnet werden. Pro Quartal gilt ein Höchstwert von 65,00 Euro (entspricht der IgE-Antikörper-Bestimmung gegen neun Allergene). In begründeten Einzelfällen können bei Kindern unter sechs Jahren 15 Allergene bestimmt werden. Außerdem gilt bei Kindern unter sechs Jahren die Befreiung vom Laborbudget (Befreiungskennziffer 32009 nutzen!).

GOÄ-Abrechnung: Eine spezifische IgE-Bestimmung wird über die Ziffer 3891 mit 16,76 Euro (1,15-facher Satz) vergütet.

2010-02-17-labortipp | pdf | 112 KB